Zugangsdaten vergessen?

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 2 3
s
Sägezahn
Sägezahn nennen Reifentechniker den ungleichmäßigen Abrieb an den Querkanten von Profilblöcken in Laufrichtung des Reifens. In fortgeschrittenem Stadium verursachen Sägezähne oft lästige Vibrationen und Laufgeräusche. Das lässt sich vermeiden, wenn man zwischen Vorder- und Hinterachse rechtzeitig wechselt. In hartnäckigen Fällen sollte man allerdings den Reifenfachmann um Rat fragen (siehe auch „Räderwechsel“).
Schlupf
Schlupf ist der Unterschied zwischen dem geometrischen Radumfang und der tatsächlich zurückgelegten Strecke bei einer Radumdrehung. 100 Prozent Schlupf liegt vor, wenn die Räder durchdrehen oder blockieren. Je größer die Antriebs- oder Bremskräfte, desto größer der Schlupf. Ein geringes Maß an Schlupf ist beim Fahren immer vorhanden – daher der Reifenverschleiß.
Schneeflockensymbol
Das Three-Peak-Mountain-Snow-Flake (3PMSF)- oder Schneeflockensymbol signalisiert, dass so gekennzeichnete Reifen für winterliche Straßenverhältnisse entwickelt und – anders als reine M+S-Reifen – auch auf ihre spezielle Eignung hin geprüft wurden. Zahlreiche MICHELIN Pkw- und Nutzfahrzeugreifen tragen diese Kennzeichnung bereits heute. Sie ist der offizielle Beleg dafür, dass der Reifen einen nach ISO-Norm durchgeführten Test auf Schneefahrbahn bestanden hat. Dabei muss er in sechs bis zehn Testläufen um mindestens 25 Prozent besser sein als der Referenzreifen. Die Kennzeichnung ist bislang noch keine gesetzliche Pflicht.
Schulterabrieb
Siehe auch „Abriebbild“. Zu einseitigem Schulterabrieb kommt es vor allem bei unpräziser Spureinstellung. In diesem Fall sollten Fahrwerk und Spur von einem Fachmann überprüft werden. Beidseitiger Schulterabrieb geht meist auf Unterluftdruck (siehe dort) oder Überlast zurück. Sportliche Fahrweise mit hohem Kurvenanteil kann ebenfalls zu erhöhtem Reifenabrieb an den Außenschultern führen, auch dann, wenn die Achseinstellung korrekt ist. In solchen Fällen empfiehlt es sich, den Reifen auf der Felge zu drehen und von rechts nach links zu tauschen. Ausnahme: laufrichtungsgebundene Profile.
Schulterstollendesign
MICHELIN Wild Race’R Enduro Rear Mountainbike-Reifen verfügen über ein progressives Schulterstollen-Design, das ein optimiertes Bremsverhalten in steilen Kurven bewirkt. Die Profilstollen weisen dabei viele im 90-Grad-Winkel zur Fahrtrichtung verlaufende Kanten auf, was die Bremskraft erhöht und für ein sensibleres Bremsgefühl sorgt. Weiterer Vorteil: Die exzellente Bremsperformance bleibt auch bei zunehmendem Verschleiß sehr lange erhalten.
Silent-Tread-Profil
Das Silent-Tread-Profil reduziert Geräuschentwicklungen bei SUV-Reifen. Um dies zu erreichen, hat Michelin zwei Technologien miteinander kombiniert. Speziell geschwungene Profilblöcke ermöglichen es, dass der Reifen in einer gleichmäßigen Vorwärtsbewegung abrollt. Dadurch wird die Bewegung der Profilblöcke untereinander reduziert, was neben der Walkarbeit des Reifens einen Großteil der Geräuschentwicklung verursacht. Das Profil verfügt außerdem über eine größere Lamellendichte, welche die Leistung auf nassen Oberflächen und Schnee verbessert.
Die Profilblöcke auf der Reifenschulter unterscheiden sich in der Größe und sind versetzt angeordnet. Dadurch werden unerwünschte Schwingungen reduziert und vor allem die Geräuschentwicklung beim Vorbeifahren deutlich gesenkt. Das Profil ist asymmetrisch.
Silica Rain Technology (SRT)
Der Silica-Anteil in der Gummimischung des Reifens erhöht die Festigkeit, verbessert das Nässeverhalten und ermöglicht eine höhere Laufleistung.
SILICION™
Bei SILICION™ handelt es sich um eine neue, innovative Gummimischung. Die neuartige Silica-Laufflächenmischung trägt bei einigen MICHELIN Nutzfahrzeugreifen zur deutlichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bei. Sie kommt beispielsweise im MICHELIN X® LINE™ ENERGY™ D2 in der Dimension 315/70 R 22.5 zum Einsatz. SILICION™ ist eine Innovation der MICHELIN Durable Technologies (siehe auch dort).
Silikat/Silica
Silikat oder Silica ist ein häufig verwendeter Füllstoff für Kautschukmischungen (chemisch als Kieselsäure bekannt). Mit Silikat lässt sich der Nässe-Grip von Reifen verbessern, der Rollwiderstand senken.
Slicks
Slicks nennt man die profillosen Rennsport-Reifen mit extrem haftfähiger Laufflächenmischung. Bei Nässe kommt man mit Slicks jedoch schnell in Schwierigkeiten, für den Alltag sind sie deshalb ungeeignet.
Speed Index
Der Speed Index ist ein Buchstabe am Ende der Größenbezeichnung, der über die maximal erlaubte Höchstgeschwindigkeit des Reifens Auskunft gibt, zum Beispiel: 195/65 R15 91 H
Q = bis 160 km/h
R = bis 170 km/h
S = bis 180 km/h
T = bis 190 km/h
H = bis 210 km/h
V = bis 240 km/h
W = bis 270 km/h
Y = bis 300 km/h
(Y) = über 300 km/h
ZR = generell über 240 km/h
StabiliGrip-Lamellen
Michelin hat ein eigenes, unverwechselbares Lamellendesign mit 3-D-Technologie entwickelt. Die dreidimensional gestalteten Lamellen erhöhen die Festigkeit der Profilblöcke – und damit auch des Reifens. Aufgrund ihrer hohen Zahl gewinnt das Fahrzeug deutlich an Richtungsstabilität.
Stablamellen
Die Stablamellen im Antriebsachsprofil wirken wie Minipumpen: Sie verdrängen den Rückstau des in das Profil eindringenden Wassers und erhöhen die Traktion. Im Zusammenspiel mit weiteren dreidimensionalen Lamellen der MICHELIN Durable Technologies verfügt der Reifen so über anhaltende Haftung. Stablamellen verringern zudem das Risiko von Profilausrissen im Profilstollen.
Star Tread
„Star Tread“ – ist ein von Michelin patentiertes sternförmiges Profil für Fahrradreifen, zum Beispiel MICHELIN Star Grip. Es bietet eine höhere Beweglichkeit der Profilblöcke für maximalen Grip. Kombiniert mit einer Gummimischung, die – wie bei Pkw-Winterreifen – auch niedrigsten Temperaturen standhält, ist dieses Profil einzigartig und sorgt für bislang unerreichte Haftung auf rutschigem und glattem Untergrund.