Asset Publisher Asset Publisher

Zurück zur Seite

Mini All4 Racing-Pilot Nani Roma gewinnt auf Reifen von Michelin erstmals die Pkw-Wertung der „Dakar“

Bild in Druckqualität:
Dateiformat: image/pjpeg
Dateigröße:
Klicken Sie auf die Thumbnails
um eine größere Vorschau zu sehen.

Kontakt:

20.01.2014

Mini All4 Racing-Pilot Nani Roma gewinnt auf Reifen von Michelin erstmals die Pkw-Wertung der „Dakar"

Der französische Reifenkonzern ist seit 2001 in der Pkw-Wertung des Wüstenklassikers ungeschlagen

Zehn Jahre nach seinem – ebenfalls auf Reifen von Michelin errungenen – Sieg in der Motorradklasse der berühmten Rallye Dakar hat sich der Spanier Nani Roma erstmals auch in der Pkw-Kategorie in die Annalen dieses Wüstenklassikers eingetragen. Mit seinem Mini All4 Racing des deutschen Teams X-Raid konnte der 41-Jährige auf der 13. und letzten Etappe die am Vortag verlorene Führung wieder zurückerobern. Nach mehr als 5.500 Wettbewerbskilometern lag der Katalane bei der Zieldurchfahrt im chilenischen Valparaiso gerade mal 5.38,0 Minuten vor seinem Teamkollegen, dem elffachen „Dakar"-Sieger Stéphane Peterhansel. Rang drei sicherte sich mit Nasser Al-Attiyah aus Katar ein weiterer Mini-Pilot auf Reifen des französischen Spezialisten.

Für Michelin ist dieser Sieg der zweite seit der Rückkehr der Premiummarke zu diesem Event im Jahr 2013 und der 17. Sieg in der Pkw-Wertung überhaupt. Hinzu kommen elf Erfolge der Tochtermarke BFGoodrich zwi-schen 2002 und 2012 bei der Wüsten-Rallye. Die Michelin Gruppe ist somit seit 2001, als Jutta Kleinschmidt im Mitsubishi Pajero triumphierte, in der Pkw-Kategorie dieses Klassikers ungeschlagen.

Dünen, Sand, Steine – die Dakar ist eine Tortur für Reifen
Gut 65 Prozent der 147 Starter in der Pkw-Wertung setzten auch in diesem Jahr wieder auf Pneus von Michelin. Die Fahrzeuge der T1-Kategorie rollten dabei auf dem bewährten MICHELIN Latitude C in der Größe 245/80 R 16 – ein zweiter Reifentyp ist in dieser Klasse ebenso wenig zulässig wie eine automatische Reifendruckkontrolle oder pannenresistente Bib-Mousse-Systeme. Dies bedeutet: Ein und der gleiche Pneu muss hohen Temperaturen bei hohen Geschwindigkeiten ebenso standhalten wie harten Schlägen, mit denen scharfkantige Felsen und Steine die Grundkonstruktion malträtieren. Zugleich bietet er in tiefem Sand genügend Traktion für zuverlässiges Vorankommen und trägt auch schwere Rennwagen, die zum Teil mehr als 2,0 Tonnen wiegen, über mehr als 600 Wettbewerbskilometer sicher ins Ziel.

 
Sein Potenzial und seine Robustheit hat der Latitude C als Allrounder erneut unter Beweis gestellt: Partner von Michelin gewannen elf der dreizehn Etappen. Vier Bestzeiten gingen dabei auf das Konto von Stéphane Peterhansel – der mit nunmehr 65 Tagessiegen einen neuen „Dakar"-Rekord aufstellte.

Über Michelin (www.michelin.de)
Der weltweit agierende Reifenhersteller Michelin beschäftigt 113.400 Mitarbeiter und besitzt Ver-triebsorganisationen in über 170 Ländern. Angespornt von der Vision einer umweltverträglichen Mobilität entwickelt, produziert und verkauft das Unternehmen Reifen für nahezu alle Fahrzeugarten, wie Flugzeuge, Automobile, Fahrräder, Erdbewegungsmaschinen, Ackerschlepper, Lastkraftwagen und Motorräder. Produziert wird in 69 Werken in 18 Ländern auf fünf Kontinenten. Um seine anspruchs-vollen Produkte und Technologien permanent weiterzuentwickeln, besitzt Michelin Versuchs- und Entwicklungszentren in Europa, den USA und Japan. Über das Kerngeschäft hinaus ist Michelin als Herausgeber von Reise-, Hotel- und Restaurantführern sowie Land- und Straßenkarten weltweit bekannt und bietet unter www.ViaMichelin.de eine Internetplattform für die persönliche Routen- und Reiseplanung. Michelin Lifestyle Limited (MLL) ergänzt die breite Produktpalette rund um die Mobilität mit innovativen Merchandising-Artikeln. Die hohe Qualität der MICHELIN Produkte belegen auch die zahlreichen Auszeichnungen. So ist Michelin aktuell zum Beispiel „Reifenhersteller Nummer 1" beim Image Award 2013 der „VerkehrsRundschau", „Beste Reifenmarke für Nutzfahrzeuge" bei der Leserwahl der Fachmagazine „trans aktuell", „Fernfahrer" und „lastauto omnibus", beste Reifenmarke des Motor Klassik-Award 2013 und „Best Brand" bei der Leserwahl der Motorrad-Fachzeitschrift „PS" sowie „Beste Marke 2013" bei der Leserwahl der Fachzeitschrift „sport auto" in den Kategorien Sommerreifen und Rennreifen. Seiner gesellschaftlichen Verantwortung stellt sich das Unternehmen unter anderem, indem es seit 1998 regelmäßig die Michelin Challenge Bibendum veranstaltet: eines der weltweit größten Foren für nachhaltige Mobilität.