Asset Publisher Asset Publisher

Zurück zur Seite

MICHELIN PREMIER® A/S All-Season-Reifen sorgt für hohe Verkehrssicherheit im US-Markt

Bild in Druckqualität:
Dateiformat: image/pjpeg
Dateigröße:
Der MICHELIN PREMIER® A/S mit der neuartigen EverGrip™ Technologie bietet dem Fahrer auch mit bereits teilweise abgefahrenem Profil noch ein hohes Maß an Sicherheit.
Klicken Sie auf die Thumbnails
um eine größere Vorschau zu sehen.

Kontakt:

21.01.2014

MICHELIN PREMIER® A/S All-Season-Reifen sorgt für hohe Verkehrssicherheit im US-Markt

Fortschrittliches Profildesign ermöglicht hervorragenden Nassgrip selbst bei zum Teil abgefahrenen Reifen

Michelin hat auf der North American International Auto Show den Pkw-Reifen MICHELIN PREMIER® A/S mit der neuartigen EverGrip™ Technologie vorgestellt. Der Pkw-Reifen für den nordamerikanischen Markt bietet dem Fahrer auch mit bereits teilweise abgefahrenem Profil noch ein hohes Maß an Sicherheit. Der Pneu ist ab Frühjahr 2014 erhältlich und verfügt über die neu entwickelten EverGrip™ Profilrillen, die sich bei zunehmendem Verschleiß kontinuierlich erneuern. Eine spezielle Gummimischung ermöglicht zudem eine hervorragende Nasshaftung, was dem All-Season-Reifen zu einer sehr guten Performance über das ganze Jahr verhilft.

„Der MICHELIN PREMIER® A/S mit EverGrip™ ist ein bedeutender Beitrag zur Verkehrssicherheit und ein weiterer Beleg für die Innovationskraft der MICHELIN Total Performance Strategie", so Scott Clark, Chief Operating Officer Pkw-Reifen, Michelin North America. „Mit dieser neuen Reifentechnologie sind wir in der Lage, den negativen Auswirkungen des Reifenverschleißes aktiv entgegenzuwirken und damit einen traditionellen Zielkonflikt zu durchbrechen."

Reifen benötigen Rillen in der Lauffläche, um Wasser aus dem Profil ableiten zu können. Bislang verloren sie bei fortschreitender Abnutzung der Lauffläche zwangsläufig an Nasshaftung. Der Grund: Die Profilrillen büßten an Tiefe ein, dadurch verminderte sich die Fähigkeit des Reifens, Wasser abzuleiten. Das erhöhte die Gefahr von Aquaplaning und verlängerte den Bremsweg. Wie wichtig die Nasshaftung des Reifens für die Fahrsicherheit ist, belegt eine Untersuchung der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) , die zeigt, dass das Unfallrisiko in den USA bei diesen Bedingungen doppelt so hoch ist wie auf trockener Straße.

Drei Technologien verleihen dem MICHELIN PREMIER® A/S die fortschrittliche Performance: 

• High-Traction Compound
Der MICHELIN PREMIER® A/S mit EverGrip™ verfügt über eine spezielle Gummimischung mit einem hohen Anteil an Kieselsäure (Silica) und Sonnenblumenöl. Kieselsäure mindert Verschleiß und Rollwiderstand und erhöht gleichzeitig die Traktion bei Nässe. Sonnenblumenöl verleiht dem Reifen auch bei niedrigeren Temperaturen hohen Grip. Beide Komponenten werden in einem aufwendigen Verfahren möglichst homogen gemischt, um der Lauffläche eine hervorragende Performance zu verleihen.

• Rautenförmige Längsrillen
Bei den meisten Reifen verlieren die Längsrillen im Profil bei zunehmendem Verschleiß an Tiefe. Dadurch vermindert sich die Wassermenge, die abtransportiert werden kann. Der MICHELIN PREMIER® A/S mit EverGrip™ löst dieses Problem durch rautenförmige, sich nach unten erweiternde Längskanäle. Bei zunehmendem Verschleiß erhöht sich dadurch die Breite der Längsrillen und gleicht so den Verlust an Profiltiefe kontinuierlich aus. So wird eine nahezu unveränderte Nässeperformance über die gesamte Lebensdauer sichergestellt.

• „Nachwachsende" Profileinschnitte in den Reifenflanken
Bei dem neuen MICHELIN Reifen ist ein Teil der seitlichen Profileinschnitte zunächst unsichtbar. Erst mit zunehmendem Verschleiß öffnet sich ein weiterer Satz von mehr als 150 Einschnitten entlang der Schulter. Der MICHELIN PREMIER® A/S mit EverGrip™ kann so auch an seinen Flanken über weite Strecken seiner Lebensdauer gleichbleibend viel Wasser abtransportieren.

Der MICHELIN PREMIER® A/S mit EverGrip™ ist der neueste Fortschritt in einer langen Geschichte von wegweisenden Michelin Innovationen in der Reifenindustrie. Bereits 1946 führte Michelin den Radialreifen ein, der wegen seiner hervorragenden Langlebigkeit und Vielseitigkeit schnell zum weltweiten Standard avancierte. Im Jahr 1992 war Michelin der erste Reifenhersteller, der Siliciumdioxid (Silica) einsetzte und dadurch gleichzeitig den Rollwiderstand, die Kraftstoffeffizienz und die Traktion verbesserte. Michelin investiert jährlich rund 600 Millionen Euro in seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, was Entwicklungsschritte wie jetzt beim neuen MICHELIN PREMIER® A/S mit EverGrip™ erst möglich macht.

Der MICHELIN PREMIER® A/S Pkw-Reifen mit EverGrip™ wird ab Frühjahr 2014 zunächst in 32 Größen von 15 bis 18 Zoll exklusiv im nordamerikanischen Markt eingeführt.

Michelin befürwortet die neue EU-Verordnung zur Reifenkennzeichnung
Seit 1. November 2012 werden Verbraucher mit einem standardisierten Label erstmals europaweit über die Sicherheits- und Umwelteigenschaften von Pkw- und Lkw-Reifen informiert. Michelin ist seit Langem auf das Label vorbereitet. Das Unternehmen strebt danach, stets mehrere Leistungsmerkmale optimal in einem Reifen zu vereinen. Diese Produktphilosophie der „MICHELIN Total Performance" verfolgt der Reifenhersteller gleichermaßen bei der Entwicklung aller Serienprodukte und im Motorsport. Die hohe Qualität der MICHELIN Produkte belegen auch die zahlreichen Auszeichnungen. So ist Michelin aktuell zum Beispiel „Reifenhersteller Nummer 1" beim Image Award 2013 der „VerkehrsRundschau" und „Beste Reifenmarke für Nutzfahrzeuge" bei der Leserwahl der Fachmagazine „trans aktuell", „Fernfahrer" und „lastauto omnibus", beste Reifenmarke des Motor Klassik-Award 2013 und „Best Brand" bei der Leserwahl der Motorrad-Fachzeitschrift „PS" sowie „Beste Marke 2013" bei der Leserwahl der Fachzeitschrift „sport auto" in den Kategorien Sommerreifen und Rennreifen. Seiner gesellschaftlichen Verantwortung stellt sich das Unternehmen unter anderem, indem es seit 1998 regelmäßig die Michelin Challenge Bibendum veranstaltet: eines der weltweit größten Foren für nachhaltige Mobilität.